Karin-Wolff-Preis

Die DGO schreibt seit 2023 jährlich den Karin-Wolff-Preis aus. Das Thema im Auftaktjahr war Nur vorübergehend? Perspektiven auf Flucht und Exil. Der Wettbewerb richtet sich an Studierende in Deutschland, Österreich und der Schweiz ein. Mit dem Karin-Wolff-Preis werden Essays in deutscher Sprache ausgezeichnet. Mit dem Essaywettbewerb ermöglichen wir es jungen Menschen, sich am Dialog über Politik, Wirtschaft und Gesellschaft in Ostmittel- und Osteuropa zu beteiligen.

Eine Jury aus Wissenschaftler*innen und Publizist*innen entscheidet über die Auszeichnung. Beurteilt werden die Originalität, die Analysekraft und der sprachliche Ausdruck der Texte. Der Karin-Wolff-Preis ist mit 500 € dotiert.

Preisträger*innen

2023

Luisa Maria Schulz mit dem Beitrag "Wir sind die, die wachliegen" zum Thema Nur vorübergehend? Perspektiven auf Flucht und Exil (Text als PDF in leicht veränderter Fassung)

2024

Noah Paul Westermayer mit dem Beitrag "Wer sind 'die Unseren'? Eine Suche nach der Eigentümerschaft von Identität in Osteuropa" zum Thema Wem gehört die Kultur?